Fachabteilung Tierpsychologische Ausbildung 

Dipl. Tierpsychologischer Berater VIETA für Hunde, Katzen und Kleintiere

Vorwort 

Der Berufsverband der diplomierten Tierpsychologischen Berater/-innen VIETA wurde 1994 in Zürich gegründet und vertrat die Absolventinnen und Absolventen über die von Dr. sc. Dennis C. Turner im I.E.T. (Institut für Ethologie und Tierpsychologie) entwickelte Ausbildung zur tierpsychologischen Beratung in beruflichen Angelegenheiten nach aussen. Das Lebenswerk von Dr. sc. Dennis C. Turner und seine Visionen, die er in des I.E.T.-Ausbildungen verwirklichen konnte, sind bis zum heutigen Zeitpunkt der Grundstein der Ausbildung «Diplomierte Tierpsychologische Berater/-innen VIETA». Der Berufsverband VIETA hat die Garantie der Ausbildung auf dem Gebiet der tierpsychologischen Beratung als Nachfolger des I.E.T. übernommen. Als Ehrenpräsident von VIETA sowie als Berater und Dozent unterstützt Dr. sc. Dennis C. Turner die Durchführung der Ausbildung auf dem Gebiet der tierpsychologischen Beratung.

Ausbildungsauftrag

Das IFT Institut für Tierpsychologie GmbH ist von VIETA (Verband und Interessengemeinschaft der Ethologen und Tierpsychologen mit Ausbildung) beauftragt worden, die Ausbildung «Diplomierte Tierpsychologische Berater/innen für Hunde, Katzen und Kleintiere» durchzuführen.

Das Ausbildungsinstitut IFT Institut für Tierpsychologie GmbH stellt die ordnungs-, sach- und fachgemässe Ausbildung und Betreuung der angehenden tierpsychologischen Berater/innen sicher. In Absprache mit dem Berufsverband VIETA und zur Erreichung der vom Berufsverband VIETA vorgegebenen Lernziele zur Ausbildung «Diplomierte Tierpsychologische Berater/innen» und den Erwerb der vorgegebenen Endkompetenzen der Studierenden arbeitet das Ausbildungsinstitut IFT Institut für Tierpsychologie GmbH die entsprechenden Studienpläne und Prüfungsordnungen aus.

 

Das Ausbildungsinstitut IFT Institut für Tierpsychologie GmbH verpflichtet sich, das Lernangebot entsprechend den oben genannten Lernzielen, Kompetenzen und Rahmenbedingungen sicherzustellen und die Prüfungen ordnungsgemäss durchzuführen. Der Vorstand oder vom Vorstand beauftragte Mitglieder des Berufsverbandes VIETA erfüllen die Rolle der Aufsichtskommission und können den Prüfungen beiwohnen und diese einsehen. Der Vorstand oder vom Vorstand beauftragte Mitglieder des Berufsverbandes VIETA agieren zudem als Rekursinstanz für die im Rahmen der Ausbildung der tierpsychologischen Berater/innen abgelegten Prüfungen.

 

Ausbildungsphilosophie

Unsere Ausbildung basiert auf den neuesten wissenschaftlichen Kenntnissen aus den Bereichen Verhaltensbiologie, Mensch-/Tierbeziehung, Tiertraining und humane Psychologie. Das IFT Institut für Tierpsychologie GmbH setzt sich für einen möglichst druckfreien Umgang mit Tieren ein. Das Veranschaulichen verschiedener Arbeitsweisen und Methoden, unter denen sich solche befinden, die einem persönlich am besten entsprechen und die für spezifische Situationen (Tierhalter, Tier und Verhaltensproblem) geeignet sind, stellt die Grundlage einer artgerechten, druckfreien Therapie dar.

Hauptkompetenz tierpsychologische/r Berater/in:

  • Personen mit Problemtieren beraten sowie Verhaltensprobleme und Problemverhalten von Heimtieren lösen
  • Präventive Massnahmen in Tierhaltung und Mensch-/Tierbeziehung allgemein durchführen
  • In der Aufklärung bezüglich Tierhaltung und Tier-/Menschbeziehung kompetent mitwirken

Überfachliche Kompetenzen:

  • Reflexive Fähigkeiten: Verhalten mit wissenschaftlichen Methoden untersuchen, analysieren und ganzheitlich betrachten; sich seiner eigenen Rolle als Beobachter bewusst werden; sich eine Meinung zu aktuellen Themen in Verhaltensbiologie, Heimtierethologie und Tierpsychologie bilden; ethische Fragen zum Verhältnis zwischen Mensch und Tier diskutieren; sich kritisch mit den in der Literatur und den Medien verbreiteten Informationen auseinandersetzen
  • Sozialkompetenz: Gespräche führen, nonverbale Signale erkennen und wertfrei wahrnehmen, soziale Strukturen im Umfeld eines Kunden erkennen und analysieren
  • Sprachkompetenz: verhaltensbiologische, ethologische und tierpsychologische Fachbegriffe verstehen und präzise verwenden; Verhalten objektiv und eindeutig beschreiben, wissenschaftliche Texte verstehen und zusammenfassen; sich sowohl in der Fachsprache ausdrücken und in der Fachsprache diskutieren als auch das Niveau der Sprache dem jeweiligen Kunden anpassen können
  • Interessen: Interesse und Neugier gegenüber wissenschaftlichen Fragen entwickeln; sich über neue Entwicklungen in Heimtierethologie und Tierpsychologie informieren und sich darin weiterbilden
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT-Kompetenzen):              sich Wissen selbständig aneignen, Informationen zu zoologischen, verhaltensbiologischen und heimtierethologischen Themen gezielt recherchieren, elektronische Medien und Hilfsmittel sinnvoll und zielführend einsetzen

Ausbildungskonzept:

Die Ausbildung «Diplomierte Tierpsychologische Berater/innen für Hunde, Katzen und Kleintiere VIETA» ist in verschiedene Module aufgeteilt. Das ermöglicht den Studierenden, eine Spezialisierung entsprechend den eigenen Interessen zu erwerben. Zusätzlich können in anderen IFT-Ausbildungs-Lehrgängen einzelne Module angerechnet werden. Dies ermöglicht den Studierenden, die verschiedene Ausbildungsgänge am IFT Institut für Tierpsychologie absolvieren, die Ausbildungskosten zu reduzieren.

 

Kursleitung, Lehrbeauftragte, Betreuerinnen und Betreuer

Das Team der Lehrbeauftragten, Betreuerinnen und Betreuer wird durch Verhaltensspezialisten mit entsprechender Ausbildung und Praxis, durch Lehrbeauftragte mit einem Master - bzw. Doktortitel im jeweiligen Spezialgebiet und durch ausgewiesene Fachleute mit Praxiserfahrung ergänzt.

 
Das Abschlusszertifikat 
Je nach Modulwahl erhalten die Teilnehmenden folgende VIETA-Diplome:     
  • Diplomierte/r tierpsychologische/r Berater/in VIETA für Hunde, Katzen und Kleintiere        
  • Diplomierte/r tierpsychologische/r Berater/in VIETA für Hunde und Kleintiere       
  • Diplomierte/r tierpsychologische/r Berater/in VIETA für Katzen und Kleintiere
Kriterien der Zulassung zur Ausbildung Tierpsychologische/r Berater/in 
Wenn Sie über einen Berufsabschluss und viel praktische berufliche oder quasi-berufliche Erfahrungen mit nicht-eigenen Heimtieren verfügen oder mindestens einen Mittelschulabschluss (Matura/Abitur) haben, dürfen Sie sich für die Ausbildung zur tierpsychologischen Beratung anmelden. Das IFT Institut für Tierpsychologie GmbH entscheidet über die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern «sur dossier». Über die Begründung des Entscheids wird keine Korrespondenz geführt.